Skip to content

Karnutenwald - Spielplan und Karten

Gerade eben ist der Druckauftrag rausgegangen. So sieht also unser Spielfeld aus. Im Sinne der ausschließlich privaten Nutzung haben wir nicht nur Anregungen aus Asterixheften aufgenommen, sondern auch aus dem Computerspiel Asterix & Friends und der Modellierung des antiken Roms, wie sie im Projekt von Matthew Nichols erstellt wurde.

Die Karte haben wir ausgedruckt auf Pappe in der Größe 80cm x 32cm bestellt. Sie ist somit in etwa so breit wie der Originalplan, aber deutlich länger. Der Grund dafür liegt primär in der Größe Roms - um es mit den Worten von Rene Goscinny und Gudrun Penndorf zu sagen: "... der erstaunlichsten Stadt des Universums." Zusätzlich ist auf der linken Seite auch noch etwas mehr Platz für die Halbinsel entstanden, auf der sich das gallische Dorf befindet.
Die Spielplanfelder sind so groß, dass nun auch wie bei Malefix Asterix-Überraschungseierfiguren gut darauf Platz finden. 

Unsere Karten, die wie im Originalspiel Sagaland inmitten der Schleife rechts platziert werden, sehen wie folgt aus. Dabei muss man sich bei Beibehaltung von 13 Bäumen auch für eine Auswahl von 13 der erzeugten 24 Symbole sowie den zugehörigen Karten entscheiden.

Wie immer sollen diese Bilder primär zur Anregung dienen, sich selbst entsprechende Bilddateien zu erstellen. Dementsprechend erscheinen die Dateien hier auch in Größe und Qualität reduziert. Unsere eigenen Bilderdateien verfügen natürlich über weitaus bessere Auflösungen.

Damit ist unsere Erweiterung im Prinzip auch schon fertig. Ich warte noch auf die Lieferung des Spielplans. Dann gibt es auch noch ein paar Bilder vom fertigen Spiel ...

Sagaland

Bei Sagaland handelt es sich um ein Gesellschaftsspiel, das über Elemente aus "Mensch ärgere dich nicht!" und "Memory" verfügt. Es wurde erstmals im Jahr 1981 veröffentlicht und kann mit bis zu 6 Personen gespielt werden. Ähnlich wie bei "Memory" geht es darum, sich versteckte Symbole zu merken. Ähnlich wie bei "Mensch ärgere dich nicht!" kann man Spielfiguren der Mitspieler nach Hause schicken. Sieger des Spiels ist, wer zuerst eine bestimmte Anzahl der verborgenen Symbole identifiziert hat.

Der Start des Spieles befindet sich in einem mittelalterlich gestalteten Dorf. Die Reise geht dann durch einen Wald, in dem die Symbole unter Bäumen versteckt zu finden sind. Das (Etappen-)ziel wird als eine Burg dargestellt. Die zu identifizierenden Symbole stammen aus der Märchenwelt.


Bei der geplanten Modifikation dieses Spieles geht es uns in erster Linie nicht darum, mehr Spieler an den Tisch zu bekommen. Das sollte duch Hinzufügen weiterer Spielfiguren relativ einfach möglich sein. Nach unseren guten Erfahrungen mit Malefix wollen wir primär ein weiteres Abenteuer im Asterix-Universum gestalten. Die Elemente Dorf, Wald und Burg (im Sinne von Sitz des Herrschers) sind ja direkt übertragbar.

Auch an dieser Stelle geht ein herzliches Dankeschön an das Asterixforum http://www.comedix.de. Hier wurden nicht nur die vorgeschlagenen Symbole diskutiert, sondern auch der Name für das modifizierte Spiel gefunden: Karnutenwald. Vielen Dank an Comedix!